Wenn von Wiener Tradition die Rede ist, dann trifft das ganz gewiss auf das
Hotel Wandl zu.

Das mitten im Herzen von Wien gelegene Hotel verdankt seinen Ursprung
Hofkammerrat und Schlosshauptmann zu Laxenburg, Jakob Metz, der 1700 das Haus
"Zu den Vier Jahreszeiten" erbaute.
1851 kaufte es Joseph Daum, baute es zu einem Hotel um und stattete das
Haus mit allem erdenklichen Komfort nach Pariser Muster aus. Nach der
Eröffnung konnte es gegen Bezahlung besichtigt werden, und allein in den
ersten fünf Tagen kamen 4.700 Wiener und bestaunten es.

1854 erwarb es Johann Wandl, dessen Namen das Hotel bis heute trägt. Er ließ
später einen Personenaufzug und Badezimmer einbauen, wodurch das Hotel als
das Eleganteste seiner Zeit galt. Unzählige Gäste erfuhren im Laufe der
Jahre den Einklang zwischen traditioneller Wiener Gastlichkeit und modernem
Komfort.

Dem Gast begegnet die Geschichte des Hauses, das sich bis heute in
ununterbrochener Reihenfolge in Familienbesitz befindet, durch sein Flair,
seine Ausstrahlung und seine Gesinnung, welche sich das Hotel Wandl, allem
Zeitgeist und kurzlebigen Strömungen entgegenwirkend, bewahrt hat.